Entsorgungsgebiete außerhalb Hamburgs

Neu Wulmstorf und Samtgemeinde Hollenstedt

Absetzung nicht abgeleiteten Wassers von der Schmutzwassergebühr

Die Schmutzwasserbeitrags- und Gebührensatzung für das Gebiet Ihrer Gemeinde oder Samtgemeinde bietet die Möglichkeit, Wassermengen, die nachweislich nicht in den öffentlichen Schmutzwasserkanal eingeleitet wurden, auf Antrag von der Schmutzwassergebühr abzusetzen. Als Nachweis ist grundsätzlich eine Messung durch einen privaten Zwischen-Wasserzähler erforderlich.

Damit wir Ihren privaten zusätzlichen Wasserzähler für die Absetzung von Wassermengen anerkennen können, bitten wir Sie, folgende Hinweise zu beachten:

Der zusätzliche Wasserzähler

  • sollte nur durch einen zugelassenen Installateur eingebaut werden
  • sollte frostsicher möglichst dicht vor der Wasserabnahme (z.B. Kellerdurchbruch) angebracht werden
  • muss fest im Leitungsnetz verankert sein (z.B. Flansch- oder Lötverbindung). Ist eine feste Verankerung aus baulichen Gründen nicht möglich, kann mit vorheriger Genehmigung der Hamburger Stadtentwässerung ein auf die Zapfstelle aufgeschraubter und plombierbarer Zähler verwendet werden. Die Verplombung erfolgt kostenlos durch den technischen Außendienst der Hamburger Stadtentwässerung im Zuge der Zähleranerkennung.
  • muss gültig geeicht sein. Entsprechend der aktuellen Eichgültigkeitsverordnung vom 18.08.2004 ist die Eichung eines Kaltwasserzählers alle sechs Jahre neu vorzunehmen bzw. der Zähler gegen einen gültig geeichten auszutauschen.

Wenn ein zusätzlicher Wasserzähler zur Erfassung von nicht in den Schmutzwasserkanal geleiteten Wassermengen installiert wurde, bitten wir Sie, das beiliegende Formblatt I vollständig und unterschrieben an uns, die Abgabenabteilung der Hamburger Stadtentwässerung, zurückzusenden. Mit dieser Mitteilung sind Absetzungen vom Zeitpunkt des Zählereinbaus an möglich – vorbehaltlich der späteren Abnahme und Anerkennung durch unseren Außendienst, die nach Terminabstimmung mit Ihnen erfolgt.

Für den Fall, dass der zusätzliche Wasserzähler durch einen zugelassenen Sanitätbetrieb Ihrer Wahl installiert wurde, kann auf die Abnahme vor Ort durch die Hamburger Stadtentwässerung verzichtet werden. Hierfür ist es erforderlich, dass das beigefügte Formblatt II vollständig ausgefüllt ist und der Installateur durch Firmenstempel und Unterschrift bestätigt, dass unsere Vorgaben eingehalten wurden. Ausgenommen von dieser Regelung sind auf die Zapfstelle aufgeschraubte Wasserzähler, welche immer eine gesonderte Verplombung durch die Hamburger Stadtentwässerung erfordern.

Um die Absetzung der über den zusätzlichen privaten Wasserzähler erfassten Menge schließlich vornehmen zu können, benötigen wir von Ihnen nach Ablauf des Kalenderjahres einen formlosen Antrag auf Gebührenerstattung. Bitte geben Sie hierzu dann den Zählerstand Ihres zusätzlichen Wasserzählers zum Jahreswechsel an. Der ermittelte Absetzungsbetrag wird Ihnen nach der Antragsbearbeitung erstattet. Die Antragsstellung ist nur für das abgelaufene Kalenderjahr möglich.