Fachbeirat

Bericht von der zweiten Sitzung am 06. Juli 2017


Einführend stellt Hr. Dr. Beckereit die entwickelte Systematik zum Umgang mit den Ideen und Anregungen aus dem Fachbeirat dar. Im Rahmen der ersten Sitzung am 19. Januar 2017 wurde eine Vielzahl von Diskussionspunkten und Hinweisen für das Thema „Flächenmangel im urbanen Raum – zunehmende Verdichtung, viele Interessen, begrenzte Möglichkeiten“ erarbeitet, die von HAMBURG WASSER in eine Arbeitsliste überführt wurden.

Eine Anregung aus der ersten Sitzung war bspw. eine umfassendere Zusammenarbeit zwischen HAMBURG WASSER und den Umweltverbänden NABU und BUND auch bei wasserwirtschaftlichen Fragestellungen. Durch eine engere Verknüpfung können Mehrwerte entstehen und Potentiale für die Wasserwirtschaft und den Naturschutz besser genutzt werden. HAMBURG WASSER wird sich nun mit den beiden Umweltverbänden intensiv austauschen und gemeinsam konkrete Maßnahmen in die Wege leiten.

Als zweiter Tagesordnungspunkt stand auf Wunsch der Fachbeiratsmitglieder ein Kurzvortrag zum Thema Bleileitungen an. Der Bereichsleiter Netze Hr. Hünemeyer stellte hierzu die aktuelle Rechtslage sowie die Aktivitäten hierzu bei HAMBURG WASSER vor.

Das Schwerpunktthema der zweiten Sitzung lautete  „Investitions- und Instandhaltungsstrategie von HAMBURG WASSER“. Hr. Hünemeyer erläuterte anhand einer Präsentation die Strategie von HAMBURG  WASSER hinsichtlich der Erneuerung der Trinkwasser- und Abwassernetze in den nächsten Jahren (und Jahrzehnten).

In der anschließenden Diskussion wurde deutlich, dass sich alle Institutionen eine engere Kooperation und Koordination der verschiedenen Aktivitäten wünschen und für sehr wichtig halten. Auf diesem Wege könne am ehesten sichergestellt werden, dass die notwendigen Arbeiten verkehrsverträglich und unter Ausnutzung möglichst vieler Synergieeffekte umgesetzt werden. In der Diskussion wurden auch mögliche Hemmnisse für eine tiefere Zusammenarbeit herausgestellt. Die Fachbeiratsmitglieder sind sich einig, dass die Beseitigung dieser Hemmnisse eine hohe Priorität hat.

Für HAMBURG WASSER stellen diese Ergebnisse wichtige Eckpunkte  für die erfolgreiche Implementierung einer engen und vertrauensvollen Koordination und Kooperation bei  zukünftigen Baumaßnahmen dar.

Der HAMBURG WASSER-Fachbeirat: (v.l.n.r.): Hr. Ingo Hannemann (HAMBURG WASSER), Hr. Tobias Hinsch (NABU - Landesverband Hamburg), Hr. Dr. Volker Kregel (Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz), Hr. Jörg Rudat (HanseWerk), Hr. Christoph Heel (Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer), Hr. Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge (Universität Hamburg), Hr. Christoph Schröder (Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation), Hr. Jens-Erik Wegner (Hamburg Port Authority), Hr. Reinhard Fiedler (Stadtreinigung Hamburg), Hr. Oliver Henry Koch (Gasnetz Hamburg), Hr. Christian Günner (HAMBURG WASSER), Fr. Dr. Claudia Wendland (HAMBURG WASSER), Fr. Maren Jonseck-Ohrt (BUND - Landesverband Hamburg), als Gast Hr. Franz-Peter Heidenreich (Deutsche Bundesstiftung Umwelt), Fr. Dr. Birgit Layes (Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement), Hr. Prof. Dr.-Ing. Mathias Ernst (DVGW-Forschungsstelle an der technischen Universität Hamburg Harburg) Weitere Beiratsmitglieder (nicht auf dem Foto): Hr. Hans Gabanyi (Behörde für Umwelt und Energie), Fr. Susanne Metz (Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen), Hr. Thorsten Schmude (Stromnetz Hamburg), Hr. Matthias Wieckmann (Senatskanzlei)