Wasserwerk Baursberg

Wasserhärtebereich Mittel (13,7˚dH )

Trinkwasseranalyse Grundwasserwerk Baursberg

Wasserwerk Baursberg

Kösterbergstraße 31
22587 Hamburg

Steckbrief

Brunnenfassungen
2 Fassungen; 12 Tiefbrunnen von 100 m bis 320 m Tiefe

Aufbereitung
Offene Belüftung
6 geschlossene Schnellfilter

Speicherung
5 Trinkwasserbehälter mit 55.000 m³ Gesamtspeichervermögen

Tagesleistung
bis zu 17.760 m³

Jahresabgabe
bis zu 5,6 Mio. m3

Versorgungsgebiet
Blankenese, Othmarschen und Teile von Schenefeld

Geschichte

Das Wasserwerk Baursberg wurde 1859 in Betrieb genommen. Es war das erste Wasserwerk mit leistungsfähiger Langsamsandfiltration. Bis 1960 wurde auf dem Baursberg auch Elbwasser aufbereitet. Seitdem wird für die Trinkwasserproduktion nur noch Grundwasser genutzt. Die zwölf Brunnen des Wasserwerks Baursberg fördern in den Brunnenfassungen Rissen und Falkenstein Grundwasser aus Tiefen zwischen 100 und 320 Metern. 

Mitte der achtziger Jahre wurde die Filteranlage im 1915 errichteten Gebäude modernisiert und die 18 Langsamsandfilterbecken stillgelegt. Die Aufbereitung des Rohwassers erfolgte durch Zugabe von technischem Sauerstoff und nachfolgende Filtration.

2003–2010 erfolgte eine Grundsanierung des Wasserwerkes. Dabei wurden sechs neue Betondruckfilter und eine offene Belüftung hergestellt.

Zur Werksanlage gehören desweiteren fünf Trinkwasserbehälter mit einem Gesamtvolumen von 55.000 Kubikmetern. Der Baursberg ist aufgrund seiner Höhe von ca. 92 Metern ein idealer Standort für Speicherbehälter. Das Trinkwasser kann, ohne Pumpen zwischenschalten zu müssen, im freien Gefälle zu den Verbrauchern fließen. 

Die Verbraucher, die in der Nähe des Wasserwerks Baursberg wohnen, werden über einen Hochbehälter (Hochzone) versorgt. Das Versorgungsgebiet des Werkes reicht in West-Ost-Richtung von Blankenese bis Othmarschen und nördlich über die Landesgrenzen hinweg in den Schenefelder Raum. 

Seit 1990 sind die Förderbrunnen durch ein Wasserschutzgebiet geschützt. Seine Größe beträgt heute zehn Quadratkilometer.

Schematische Darstellung des Wasserwerks Baursberg