Wasserwerk Bergedorf

Wasserhärtebereich Mittel (9,6˚dH )

Trinkwasseranalyse Grundwasserwerk Bergedorf

Wasserwerk Bergedorf

Möörkenweg 45
21029 Hamburg

Steckbrief

Brunnenfassungen
1 Fassung; 5 Tiefbrunnen von 96 m bis 128 m Tiefe

Aufbereitung
Sauerstoffanlage
6 geschlossene Filter

Speicherung
2 Trinkwasserbehälter mit 1.400 m³ Gesamtspeichervermögen

Trinkwasserpumpen
Hochzone: 2 Pumpen; 150 m3/Stunde, 1 Pumpe; 280 m³/Stunde
Druckzone: 2 Pumpen; 150 m3/Stunde, 1 Druckerhöhung mit 2 Pumpen; 10 bis 40 m³/Stunde

Tagesleistung
4.500 bis 6.000 m3

Jahresabgabe
1,8 Mio. m3

Versorgungsgebiet
Reinbek, Wentorf und ein Teil von Bergedorf

Geschichte

Bereits  1848  versorgte  ein  privat  betriebenes  Filtrierwerk die Bewohner Bergedorfs von zentraler Stelle mit Trinkwasser aus der Bille. 50 Jahre später konnte die Trinkwassergewinnung  durch  den  Bau  zweier  Brunnen  auf  Grundwasser umgestellt werden.

Das seit 1899 bestehende und 1982 modernisierte Grundwasserwerk Bergedorf versorgt den Raum Reinbek, Wentorf und einen Teil von Bergedorf mit Trinkwasser. Fünf Tiefbrunnen fördern Grundwasser aus Tiefen von 96 bis 128 Metern in die Aufbereitungsanlage des Werkes. 

Hier durchläuft das Rohwasser einen Oxidator mit Sauerstoffanreicherung und sechs geschlossene Druck-Schnellfilter, ehe es in zwei Trinkwasserbehälter mit einem Gesamtvolumen von 1.400 Kubikmetern gelangt. Sieben Kreiselpumpen befördern täglich rund 5.000 Kubikmeter Trinkwasser in das Versorgungsgebiet.