Wasserwerk Nordheide

Wasserhärtebereich Weich (5,8˚dH )

Trinkwasseranalyse Grundwasserwerk Nordheide

Wasserwerk Nordheide

Fastweg 100
21271 Hanstedt

Steckbrief

Brunnenfassungen
2 Fassungen; 32 Tiefbrunnen von 86 m bis 329 m Tiefe

Aufbereitung
Vorbelüftung
5 Betondruckfilter
Zwischenbelüftung
5 Entsäuerungsfilter

Speicherung
2 Trinkwasserbehälter mit 10.000 m³ Gesamtspeichervermögen
40.000 m³ zusätzlich in Ehestorf

Trinkwasserpumpen
Wassertransport im freien Gefälle

Tagesleistung
bis zu 60.000 m3

Jahresabgabe
15,7 Mio. m3

Versorgungsgebiet
Teile von Altona und Ottensen sowie Harburg und Wilstorf

Geschichte

Das 1982 fertiggestellte Wasserwerk Nordheide fördert Grundwasser aus rund 32 Brunnen mit Tiefen von 86 bis 329 Metern. Das mit atmosphärischem Sauerstoff angereicherte Rohwasser durchströmt geschlossene Druckfilter, ehe es in zwei Trinkwasserbehälter mit einem Gesamtvolumen von 10.000 Kubikmetern gelangt. 

Das Trinkwasser fließt durch eine 28 Kilometer lange Transportleitung im freien Gefälle zum Hochbehälter Ehestorf. Von dort aus wird es durch einen Düker unter der Elbe hindurch in das Versorgungsgebiet Altona und Ottensen transportiert. 

Direkt aus dem Hochbehälter Ehestorf werden höhergelegene Gebiete von Harburg und Wilstorf versorgt. Die mittlere Tagesabgabe des Werkes liegt bei 45.000 Kubikmetern. 

Die Ausweisung eines Wasserschutzgebietes ist geplant.

Schematische Darstellung des Wasserwerks Nordheide