Trinkwasserstudie 2018/ 2019

Neue Studie zeigt: Hamburgs Trinkwasser ist spitze

Trinkwasser ist von allerbester Qualität – das ergeben unzählige Laboruntersuchungen und das wissen auch die Verbraucherinnen und Verbraucher. 84 Prozent der Deutschen finden das Wasser aus ihrem Hahn „gut“ oder sogar „sehr gut“. Im Ländervergleich schneidet das Wasser aus Hamburg am besten ab.


Das Hamburger Trinkwasser schneidet deutschlandweit am besten ab. Foto: Jörg Böthling

Gesund, rein und naturbelassen soll das Wasser aus dem Hahn sprudeln. 84 Prozent der Deutschen sind zufrieden mit der Trinkwasserqualität, in Hamburg sind es sogar 91,1 Prozent. Die Hansestadt ist damit Spitzenreiterin im Ländervergleich. Das hat die Studie „Qualität und Image von Trinkwasser in Deutschland“ ergeben, die der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) unterstützt hat. Spitze ist das Hamburger Trinkwasser übrigens auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis. 50,5 Prozent der Hamburger finden es „gut“ oder „sehr gut“, Schlusslicht ist Sachsen-Anhalt mit 38,5 Prozent.

Die Untersuchung zeigt, dass Trinkwasser in ganz Deutschland einen hervorragenden Ruf genießt. Fast 93 Prozent der Befragten trinken Leitungswasser, mehr als zwei Drittel löschen damit sogar mindestens einmal täglich ihren Durst. Wohlschmeckend, sauber und rein – so bewertet die Mehrheit der Befragten das Wasser aus dem Hahn. Und auch die Arbeit der lokalen Wasserversorger schneidet bei der Untersuchung gut ab: Etwa drei Viertel der Befragten sind zufrieden mit dem Service ihres Versorgers, dazu zählen zum Beispiel die Erreichbarkeit, aber auch die Reaktion bei Störfällen oder Beschwerden.

Schutz der natürlichen Ressourcen ist überlebenswichtig

Die Untersuchung zeigt aber auch, dass sich die Verbraucher Sorgen machen um ihr Trinkwasser. Fast 60 Prozent befürchten, dass sich die Versorgung in Zukunft verschlechtert. Als Gefahren gelten der Klimawandel, Einträge aus Landwirtschaft und Industrie, Arzneimittelrückstände oder die Verschmutzung durch Mikroplastik. Das Labor von HAMBURG WASSER gibt jedoch Entwarnung: Die Versorgung in der Hansestadt ist sicher, weil das wertvolle Lebensmittel hier ausschließlich aus unterirdischen und damit gut geschützten Quellen gewonnen wird. In anderen Regionen Deutschlands wird auch Oberflächenwasser aus Talsperren, Seen oder Flüssen verwendet.

Trotz dieser guten Voraussetzungen hat HAMBURG WASSER den Schutz der natürlichen Ressourcen ganz oben auf der Agenda. Denn ob Mikroplastik, Düngemittel oder Medikamentenrückstände: Die Grundwasserqualität lässt sich nur langfristig sichern, wenn Verunreinigungen vermieden werden. Nathalie Leroy, Sprecherin der Geschäftsführung von HAMBURG WASSER: „Mit einem vernünftigen Grundwasserschutz handeln wir im Sinne nachfolgender Generationen und erhalten unsere reichen natürlichen Ressourcen. Zusätzlich verhindert der Schutz unseres Grundwassers steigende Preise für die Wasseraufbereitung.“