Startschuss

Die Alsterfontäne sprudelt wieder

Die Alsterfontäne ist als Wahrzeichen mitten auf der Hamburger Binnenalster bei Einwohnern und Touristen gleichermaßen beliebt. Die Inbetriebnahme der Fontäne markiert alljährlich den Frühlingsanfang in der Hansestadt.


Bereits zum 33. Mal wurde die Alsterfontäne Mitte April bei strahlendem Sonnenschein feierlich in Betrieb genommen. Für den Startschuss des bis zu 96 Meter hoch sprudelnden Wahrzeichens haben sich Staatsrat Jan Pörksen, der Bezirksamtsleiter des Bezirksamts Hamburg-Mitte, Falko Droßmann, und Michael Prinz, Geschäftsführer von HAMBURG ENERGIE, an der Alster zusammengefunden. Finanziert wird der Betrieb der Alsterfontäne von der Stadt Hamburg und durch HAMBURG WASSER und HAMBURG ENERGIE unterstützt.

„HAMBURG WASSER und HAMBURG ENERGIE setzen sich von je her für Hamburg ein. Eines unserer Engagements ist die Alsterfontäne, die beide Unternehmen seit vielen Jahren gerne unterstützen.“ Michael Prinz, Geschäftsführer HAMBURG ENERGIE

Die Alsterfontäne läuft bis November, täglich zwischen 9 bis 24 Uhr. Die Fontäne wird von einer Pumpe betrieben, die pro Stunde rund 216.000 Liter Wasser in die Höhe schießt.
Erstmals wurde das beliebte Wahrzeichen am 18. April 1987 gestartet. Seither ist es der Blickfang auf der Binnenalster und aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. "Die Fontäne auf der Binnenalster gehört ähnlich wie die Alsterschwäne zu Hamburg – beide prägen unser Stadtbild", so Staatsrat Pörksen. Falko Droßmann fügt ergänzend hinzu: "Ich bin stolz, dass dieses Hamburger Wahrzeichen wieder zu sehen ist und danke allen, die das auch dieses Jahr wieder möglich gemacht haben.“

Perfekter Start: Sogar ein Regenbogen war zu sehen. Bild: Senatskanzlei Hamburg

Daten zur Alsterfontäne

  • Die Alsterfontäne wurde erstmals am 18. April 1987 gestartet.
  • Die Fontäne erreicht eine Höhe von bis zu 96 Meter.
  • Pro Stunde befördert die Pumpe rund 216.000 Liter Wasser.