Brasilianische Rhythmen heizen ein

"Copa-Ballindamm-Bana"

Auch in diesem Sommer sorgen brasilianische Samba-Trommler für gute Stimmung und südamerikanisches Flair beim Triathlon. In regelmäßigen Abständen finden die Shows diesen Juli auf dem Ballindamm, direkt vor der Europapassage statt. Wir haben mit Sambalehrer und Bandleader Frank Bergann über die Verbindung zwischen einem sportlichen Großevent im hohen Norden und Volksmusik von der anderen Seite des Erdballs gesprochen...

Mittlerweile haben die Performances Ihrer Gruppe rund um den Hamburger Triathlon einen regelrechten Kultstatus erlangt. Seit wann sind Sie auf dem Triathlon aktiv? Wie kam die Idee auf, hier zu trommeln?

Zum ersten Mal beim Triathlon dabei waren wir 2014, aufgrund einer Anfrage von HAMBURG WASSER. Unser Auftritt kam so gut an, dass wir nun im vierten Jahr in Folge beim Triathlon spielen. Auch für uns ist das ein Highlight unserer Auftrittsaison. Der Standort am Jungfernstieg ist ideal:  neben der guten Stimmung der Aktiven bekommen wir dort die Begeisterung der Zuschauer und Touristen zu spüren. Wir dürften mittlerweile auf diversen Video-Clips in Japan oder China zu sehen sein ;-) Weil es uns soviel Spaß macht, sind wir seit dem letzten Jahr mit bis zu 40 Trommlerinnen und Trommlern am Start.

Wie kamen Sie selbst zur Samba-Musik? Gibt es hierzu vielleicht eine erzählenswerte Anekdote?

Es ist lange her (mehr als 25 Jahre). Und es hat tatsächlich auch mit Sport zu tun. Als Student habe ich das erste Mal eine Samba-Band in Aktion erlebt – auf einer Breitensport-Party in der Hamburger Fabrik. Die Energie der brasilianischen Trommeln und Rhythmen hat mich fasziniert - seitdem ist Samba Percussion ein wichtiger Teil in meinem Leben.

Worin sehen Sie die Besonderheit in der Kombination von  Ausdauersportarten und perkussiven Rhythmen? Würden Sie sagen, dass Ihre Musik zu dem Triathlon passt?

Unsere Musik passt deshalb so gut, weil Triathlon viel mit Rhythmus zu tun hat. Insbesondere beim Laufen und Radfahren geht es ja auch darum, seinen Rhythmus zu finden. Außerdem ist Straßensamba sehr körperlich – auch die Musiker gehen bei bis zu 4 Stunden Spieldauer an ihre körperlichen Grenzen - und bei der guten Stimmung beim Triathlon eben auch ein bisschen darüber hinaus. Das hat dann viel mit „Flow“ zu tun – womit wir schon wieder bei einer Parallele zum Triathlon wären.

Haben Sie selbst, als Privatperson, schon an dem Hamburg Triathlon teilgenommen?

Am Triathlon noch nicht (ich bin kein guter Schwimmer), aber ich bin mehrmals bei den Cyclassics mitgefahren. Und habe selbst erlebt, wie motivierend eine Samba-Trommelgruppe an der Strecke ist. 

Trainigstagebuch

Der HAMBURG WASSER World Triathlon 2017 rückt immer näher und auch viele unserer Kollegen gehen an den Start. An dieser Stelle berichtet ab sofort der erfahrene Triathlet Lars, Mitarbeiter in der Kundenbetreuung, mit einer Portion Humor von seinem Training, teilt seine Erfahrungen und gibt den einen oder anderen wertvollen Tipp zum Besten.

Zum Trainigstagebuch