Unser Tipp: Hahn aufdrehen, Klima schonen

Schon gewusst? Laut einer Untersuchung der GUTcert GmbH fallen pro Liter Flaschenwasser durchschnittlich 202,74 g CO₂ an, während es für Trinkwasser nur 0,35 g sind.1 Wie das errechnet wurde und warum es sich lohnt, noch häufiger Trinkwasser aus der Leitung zu trinken, haben wir hier zusammengefasst.

Für die einen heißt es „Kranenberger“, die anderen genießen es als „Rohrperle“: Für uns ist frisches Trinkwasser aus der Leitung unser Produkt. Tag für Tag beliefern wir damit unsere Kundschaft in Hamburg und den umliegenden Gemeinden. Unser Trinkwasser ist ohne jede Einschränkung zum Genuss geeignet, auch für Babys und Kleinkinder.

 

 

Studie zu Treibhausgasemission

Der Griff zum Wasserhahn ist aber nicht nur unbedenklich, er schont auch den Geldbeutel (rund 0,4 Cent kostet der Liter) und die Umwelt. Das zeigen Ergebnisse einer Untersuchung der GUTcert GmbH: Untersucht wurde der gesamte Lebensweg von je einem Liter Trinkwasser und stillem Mineralwasser hinsichtlich ihrer Treibhausgasemissionen.

In die Berechnung flossen unter anderem folgende Faktoren ein: die Rohstoffgewinnung, -förderung und -aufbereitung, die Prozesse beim Abfüllen der Flaschen und ihre Reinigung sowie die Verpackung, die Herstellung der Flaschen, ihre Entsorgung bis zum Recycling und schließlich der Transport ins Geschäft und zur Kundschaft.

Für den betrachteten Lebensweg von Flaschenwasser sind demnach etwa die 580-fachen Emissionen anzusetzen wie für den von Trinkwasser aus der Leitung.

Unser Tipp: Lokal denken

Wir empfehlen das Wasser mit dem kürzesten Weg zum Verbraucher, also das lokale Trinkwasser aus der Leitung oder aber ein Mineralwasser aus einer nahe gelegenen Mineralwasserquelle.

Übrigens: Bevor Sie es trinken, raten wir dazu, das Trinkwasser aus dem Wasserhahn gut ablaufen zu lassen. Frisches Wasser fließt dann, wenn die Temperatur gleichmäßig kühl ist. Damit sich keine Keime bilden, stellen Sie die Wasserkaraffe am besten in den Kühlschrank. Wer wegen der Kohlensäure zu Mineralwasser greift, kann über die Anschaffung eines Wassersprudlers nachdenken.

1 Das sind Ergebnisse einer Untersuchung der GUTcert GmbH. Untersucht wurde der gesamte Lebensweg eines Liters Trinkwasser und eines Liters stillen Mineralwassers hinsichtlich ihrer Treibhausgasemissionen. Ein Kurzbericht zur Studie mit Informationen zur Datenerhebung und Berechnung ist online abrufbar unter: bit.ly/GUTcert-Studie-2020


Wasseranalysen

Wie gut ist mein Wasser?

Unser Trinkwasser ist ohne jede Einschränkung zum Genuss geeignet, auch für Babys und Kleinkinder.

Zu den Analysen 
Gut für Mensch und Umwelt:

Trinkwasser aus dem Hahn statt aus der Kiste

Lesen Sie, wie Trinkwasser aus dem Hahn Umwelt und Geldbeutel schont.

Zum Artikel 
Trinkwasserspender für den Arbeitsplatz

Immer gut trinken

Mehr erfahren