Fachbeirat

Bericht der 7. Sitzung zum Thema Neue Arbeitsformen, Digitalisierung und resiliente Prozesse – Chancen für neue Normalität in der FHH


Seit 2017 beschäftigt sich der HAMBURG WASSER-Fachbeirat mit Themen zur zukunftsfähigen Daseinsvorsorge in der Stadt.

Im Umfeld der Freien und Hansestadt Hamburg dient der Fachbeirat als

  • beratende Instanz für langfristige Fragestellungen, resultierend aus den steigenden Herausforderungen im Bereich der Ver- und Entsorgung (Klimawandel, Digitalisierung, Flächenmangel, Verdichtung, Bevölkerungswachstum) sowie der
  • Vernetzung zwischen Unternehmen der Daseinsvorsorge, der Politik und Verwaltung, der Wissenschaft sowie den Verbänden in Hamburg zur Förderung von integrierten Handlungsweisen und Synergien.

Der Fachbeirat setzt sich aus 22 Personen von Hamburger Institutionen zusammen.

Prof. Antje Stokman
Professorin für Architektur als Landschaft, HafenCity Universität Hamburg


Urbane Wasserinfrastruktursysteme wirken als treibende Kraft der Stadtentwicklung. In Hamburg legte der bedeutende Ingenieur William Lindley den Grundstein für eine auf dem System des Wassers basierende gestaltende Stadtplanung und Sozialreform. Der Fachbeirat als lebendiges und disziplinübergreifendes Forum sollte auf dieser Tradition aufbauen, um die ökologischen, technischen, gestalterischen und sozialen Zukunftsherausforderungen der Stadtentwicklung integriert zu denken und daraus zukunftsweisende Konzepte für eine wassersensitive und klimaangepasste Stadtgestaltung zu entwickeln.

Prof. Antje Stokman
Professorin für Architektur als Landschaft, HafenCity Universität Hamburg


Urbane Wasserinfrastruktursysteme wirken als treibende Kraft der Stadtentwicklung. In Hamburg legte der bedeutende Ingenieur William Lindley den Grundstein für eine auf dem System des Wassers basierende gestaltende Stadtplanung und Sozialreform. Der Fachbeirat als lebendiges und disziplinübergreifendes Forum sollte auf dieser Tradition aufbauen, um die ökologischen, technischen, gestalterischen und sozialen Zukunftsherausforderungen der Stadtentwicklung integriert zu denken und daraus zukunftsweisende Konzepte für eine wassersensitive und klimaangepasste Stadtgestaltung zu entwickeln.

Prof. Antje Stokman
Professorin für Architektur als Landschaft, HafenCity Universität Hamburg


Urbane Wasserinfrastruktursysteme wirken als treibende Kraft der Stadtentwicklung. In Hamburg legte der bedeutende Ingenieur William Lindley den Grundstein für eine auf dem System des Wassers basierende gestaltende Stadtplanung und Sozialreform. Der Fachbeirat als lebendiges und disziplinübergreifendes Forum sollte auf dieser Tradition aufbauen, um die ökologischen, technischen, gestalterischen und sozialen Zukunftsherausforderungen der Stadtentwicklung integriert zu denken und daraus zukunftsweisende Konzepte für eine wassersensitive und klimaangepasste Stadtgestaltung zu entwickeln.

Dr. Kai Hünemörder
Leiter des Zentrums für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) im ELBCAMPUS Kompetenzzentrum Handwerkskammer Hamburg


Im Fachbeirat freue ich mich, insbesondere meine Expertise im Bereich Klimafolgenanpassung und zur bürgernahen Weiterentwicklung von Infrastrukturen einzubringen.  

Dr. Kai Hünemörder
Leiter des Zentrums für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) im ELBCAMPUS Kompetenzzentrum Handwerkskammer Hamburg


Im Fachbeirat freue ich mich, insbesondere meine Expertise im Bereich Klimafolgenanpassung und zur bürgernahen Weiterentwicklung von Infrastrukturen einzubringen.  

Dr. Kai Hünemörder
Leiter des Zentrums für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) im ELBCAMPUS Kompetenzzentrum Handwerkskammer Hamburg


Im Fachbeirat freue ich mich, insbesondere meine Expertise im Bereich Klimafolgenanpassung und zur bürgernahen Weiterentwicklung von Infrastrukturen einzubringen.