15.08.2017 Bei Bodenuntersuchungen:

Bauarbeiten im Klosterwall verursachen Wasserrohrbruch

Bei Bauarbeiten im Umfeld des Bezirksamtes Hamburg-Mitte ist heute Nachmittag eine Trinkwasserleitung durch Fremdverschulden beschädigt worden. Die Schadensstelle befindet sich direkt vor dem Eingang zum U-Bahnhof Steinstraße. Das an die Oberfläche sprudelnde Wasser ist in der Folge in den U-Bahn-Schacht gelaufen. Die Hochbahn musste aus Sicherheitsgründen den Betrieb der dort verkehrenden U-Bahn-Linie 1 zwischen 14 und 16 Uhr einstellen. Auch die Trinkwasserversorgung des Bezirksamts-Mitte war zwischenzeitlich unterbrochen. Inzwischen fließt beides wieder in gewohnter Qualität – Trinkwasser und U-Bahn-Verkehr.
HAMBURG WASSER hat umgehend mit der Reparatur der beschädigten Leitung begonnen. Wie lange die Reparatur insgesamt dauern wird, hängt vom genauen Schadensbild ab und wird derzeit untersucht. Klar ist aber bereits: Aufgrund der Lage der Leitung ist nicht mit größeren Behinderungen zu rechnen.



Anhänge

PM_Hamburg_Wasser_Rohrbruch_im_Klosterwall_durch_Fremdverschulden.pdf »

Kontakt

Pressestelle

Ole Braukmann
Konzernkommunikation
Billhorner Deich 2
20539 Hamburg

Tel: 040 / 78 88 88 222
Fax: 040 / 78 88 88 999
presse(at)hamburgwasser.de