Zum Seiteninhalt springen

Teilsperrung Roßdamm bleibt voraussichtlich bis Ende Februar bestehen Update: Geborstene Trinkwassertransportleitung im Hamburger Hafen

Die Reparaturarbeiten des Rohrbruchs auf der Straße Roßdamm im Hamburger Hafen dauern voraussichtlich noch bis Ende Februar 2024 an. Das haben die Planungen zu den Reparaturarbeiten nach genauer Betrachtung und Ermittlung des Schadens ergeben. HAMBURG WASSER will in dieser Zeit nicht nur das gebrochene Leitungsstück reparieren, sondern nutzt die folgenden Wochen, um die betroffene Trinkwassertransportleitung auf einer Länge von 180 Metern zu erneuern. Parallel dazu prüft HAMBURG WASSER in Abstimmung mit der Stadt und weiteren Akteuren, ob die Transportleitung sogar komplett erneuert und damit eine ohnehin geplante Sanierung vorgezogen werden kann.

Hintergrund: Am frühen Morgen des 30.11.2023 war es zu einem Rohrbruch auf der Straße Roßdamm gekommen. Zunächst musste die Straße vollgesperrt werden, weil das Ausmaß des Schadens unbekannt war. Im weiteren Verlauf konnte eine Teilsperrung eingerichtet werden, damit die Köhlbrandbrücke trotz des Schadens und der laufenden Reparaturarbeiten aus beiden Richtungen befahrbar bleiben kann. Dafür wurden die beiden intakten stadteinwärts führenden Fahrspuren geteilt: Seither steht dem Verkehr je Richtung weiterhin eine Fahrspur zur Verfügung.

Zunächst musste HAMBURG WASSER das aufgrund des Rohrbruchs ausgetretene Wasser im Untergrund abpumpen. Im Anschluss konnten die Bauarbeiter die Asphaltdecke aufschneiden, um das defekte Rohr freizulegen. Jetzt werden Stahlrohre zur Erneuerung der Leitung eingezogen.

Ihre Ansprechpartnerin

Anna Vietinghoff

Billhorner Deich 2

20539 Hamburg

E-Mail: presse@hamburgwasser.de

Portrait Anna Vietinghoff, Pressesprecherin HAMBURG WASSER
Anna Vietinghoff

Pressesprecherin