Zum Seiteninhalt springen

Schutz von Mensch und Umwelt

Der Klimawandel und die Ressourcenknappheit sind drängende Themen unserer Zeit. Die Auswirkungen dieser globalen Trends sind auch in Hamburg zu spüren – und im Fokus des öffentlichen Interesses.

HAMBURG WASSER übernimmt Verantwortung für die Umwelt der Hansestadt und trägt mit seiner täglichen Arbeit Sorge für die Lebensqualität sowie die Gesundheit heutiger und kommender Generationen. Gewässerschutz, Entsorgungssicherheit, nachhaltige Grundwasserbewirtschaftung und schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen gehören zu unseren wichtigsten Unternehmenszielen.

Foto: Perspektive Media / HW

Wasser ist die Grundlage allen Lebens. Deshalb schützen wir die kostbarste Ressource unserer Erde.

Was unersetzlich ist, muss geschützt werden

Wasserschutz

Foto: Krafft Angerer / HW

Gewässerschutz

Abwasserautobahnen sorgen dafür, dass Alster, Elbe und Co. sauber bleiben.

Mehr erfahren 

Grundwasserschutz

Sauberes Wasser darf kein Luxus sein, dafür sorgen unsere Wasserschutzgebiete.

Mehr erfahren

Mikroplastik

Auch wenn bei vielen Themen die Hersteller am Zug sind: nachhaltiger und umweltfreundlicher Konsum lohnt sich.

Mehr erfahren

Jeder Tropfen zählt – aber zu viel Wasser birgt auch Gefahren

Zahlen bitte

86  Becken

– so groß wie ein Schwimmbad – sind im Untergrund neu entstanden, um Regen aufzufangen.

97  Quadratkilometer

in Hamburg sind Wasserschutzgebiet und damit rund 13 Prozent der Stadtfläche.

10  Überflutungen

gibt es pro Jahr durchschnittlich auf dem Fischmarkt, wenn die Pegel der Elbe steigen.

Hamburg passt sich an

Klimafolgenanpassung

Heiße Sommer, viel Beton, häufiger Starkregen: Die Folgen der Klimakrise sind immer stärker spürbar. Wir helfen mit, unsere Stadt zu schützen.

Wie Hamburg zur Schwammstadt wird

Starkregen

Ist dein Zuhause sicher? Unsere Karte zeigt genau, in welchen Straßen Wassermassen gefährlich werden können. Außerdem: Tipps zur Vorsorge.

Zur Gefahrenkarte

Unsere Energie macht uns zu echten Gewinnern

Wir gewinnen jede Menge Energie aus natürlichen Quellen. So helfen wir mit beim Ausstieg aus Kohle, Öl und Erdgas.

Methangaserfassung

Mithilfe einer neuen Technologie fangen wir Methangas ab und stellen daraus nützliches Biomethan her.

Geothermie

Mit Grundwasser kühlen wir das Eismeer im Tierpark Hagenbeck, mit der Restwärme von heißem Abwasser heizen wir Wasser.

Kraftwerk Klärwerk

Unser Klärwerk hat sich vom ehemaligen Stromfresser zum fleißigen Stromerzeuger gemausert.

Strom und Gas aus Abwasser

Foto: Ulrich Perrey / HW

Wer kennt nicht unsere silbernen, eiförmigen Faulbehälter im Hamburger Hafen? In den etwa 30 Meter hohen Giganten zersetzen Mikroben die festen Bestandteile des Abwassers. So entsteht Faulgas, das in Strom oder Biomethan umgewandelt wird. Der Strom wird zu einem großen Teil direkt auf dem Klärwerk verbraucht. Das Biomethan wird in das städtische Erdgasnetz eingespeist – mit ihm können die Hamburgerinnen und Hamburger umweltfreundlich heizen und kochen. Auch die meisten PKW von HAMBURG WASSER fahren mit Biomethan aus eigener Produktion. 

Foto: Ulrich Perrey / HW

Vom Abfallprodukt zur Wärmequelle: Abwasser, das in Hamburgs Sielen landet, verfügt mit 12 bis 20 Grad Celsius noch über jede Menge Restwärme. 

Wärme aus Abwasser