Aktuelle Störungen

Trinkwasserspender für den Arbeitsplatz

Frisches Wasser aus Hamburg!

Möchten Sie Ihren Mitarbeitern etwas Gutes tun? Dann bieten Sie ihnen frisches, kontrolliertes Tafelwasser in sehr hoher Qualität! Sie benötigen dafür nur einen Trinkwasserspender mit Festwasseranschluss von HAMBURG WASSER. Ihre Vorteile: Der Genuss frischen Trinkwassers ist gesund und fördert das Leistungsvermögen im Job. Gleichzeitig sparen Sie noch die Kosten und die Schlepperei sperriger Mineralwasser-Kästen. Und Sie leisten, indem Sie Gläser, Karaffen oder wiederbefüllbare Flaschen benutzen, einen wertvollen, individuellen Beitrag zum Umweltschutz.

Die fünf wichtigsten Fakten über unser Trinkwasser

Trinkwasser wird täglich kontrolliert.

Leitungswasser wird in Deutschland sehr streng kontrolliert.  In Hamburg kommt es direkt aus dem Grundwasser, wird auf natürliche Art und Weise aufbereitet und fließt dann als täglich getestetes und kontrolliertes Lebensmittel in die Haushalte der Hansestadt und umliegender Gemeinden.

weitere Informationen

Leitungswasser ist preiswerter und komfortabler.

Trinkwasser aus Ihrem Spender ist viel günstiger als Flaschenwasser. Hamburg Wasser liefert das Wasser direkt ins Haus. Sie sparen Logistik- und Organisationskosten. Wer heute noch Wasser-Kästen schleppt, ist selber Schuld.

Trinken ist gesund.

Jederzeit verfügbares Tafelwasser frisch vom Hahn schützt vor Dehydrierung und erhält die geistige Frische Ihrer Mitarbeiter, Kunden und Besucher.

weitere Informationen

Eine zuverlässige Wasser-Quelle.

HAMBURG WASSER ist der Spezialist für Ihre Wasserversorgung. Damit haben Sie einen verlässlichen Partner bei allen Fragen zum Hamburger Trinkwasser an Ihrer Seite. Da kann der nächste Super-Sommer kommen.

Trinkwasserspender umweltfreundlicher.

Je nach Wohnort des Verbrauchers in Deutschland kann ein importiertes Flaschenwasser mehr als 1.000 Kilometer Fahrtstrecke zurücklegen, bis es beim Verbraucher ankommt. Um das hier entstehende CO2 zu vermeiden, empfehlen wir Trinkwasser mit dem kürzesten Weg zum Verbraucher.

weitere Informationen

SO PROFITIEREN SIE VON EINEM TRINKWASSERSPENDER VON HAMBURG WASSER:

  • Sie werden von uns vor Ort persönlich rund um das Thema Wasserspender und Tafelwasseranlage beraten.

  • Sie überlassen die Lieferung, Aufstellung und Inbetriebnahme einfach den Experten von Hamburg Wasser.

  • Sie bekommen einen Qualitätscheck der Hausinstallation und des Trinkwasserspenders.

  • Sie erhalten eine halbjährliche Wartung und Reinigung durch unseren zertifizierten Servicepartner.

  • Sie können mit einer Reparatur innerhalb von 48 Stunden rechnen.

  • Sie finden bei Hamburg Wasser zusätzlich passende Glasflaschen, Karaffen, Gläser und Ähnliches.

Wer Leitungswasser trinkt, vermeidet Müll

Laut Deutscher Umwelthilfe  werden 16,4 Milliarden Einweg-Plastikflaschen im Jahr verbraucht. Diese leeren PET-Flaschen haben ein Gewicht von 470.000 Tonnen. Leitungswassertrinkende können also einen wertvollen, individuellen Beitrag zum Umweltschutz leisten, wenn sie Gläser, Karaffen oder wieder auffüllbare Flaschen benutzen.

Aber auch der Weg, den Mineralwasser in Flaschen unterwegs ist, kann sich negativ in der Ökobilanz niederschlagen, insbesondere wenn das Mineralwasser importiert wird. Je nach Wohnort des Verbrauchers in Deutschland kann eine importierte Mineralwasserflasche mehr als 1.000 Kilometer Fahrtstrecke zurücklegen, bis sie beim Verbraucher ankommt. Um das hier entstehende CO2 zu vermeiden, empfehlen wir immer das Wasser mit dem kürzesten Weg zum Verbraucher, also das lokale Leitungswasser oder aber Mineralwasser aus einer nahe gelegenen Mineralwasserquelle.


Alle Geräte im Überblick

Wir bieten Ihnen verschiedene Trinkwasserspender zur Miete oder zum Kauf an. Bei allen Modellen können Sie zwischen stillem Trinkwasser oder dem gewünschten Kohlensäuregrad wählen. Darüber hinaus verfügen alle Trinkwasserspender über eine thermische Keimsperre. Das Gerät erhitzt interwallweise die Zapfstelle auf mehr als 100°C; eine Verkeimung wird auf diese Weise verhindert. Je nach Begebenheiten vor Ort können Sie zwischen einem Auftischgerät und einem Standgerät wählen.

 

Brita Top 50

Ideal für kleine Büros und Teeküchen

Preis

Anschluss

  • Direkter Anschluss an die Wasserleitung
  • Wasseranschluss: 3/8 Zoll
  • Stromanschluss: 230 Volt (Betrieb über Schuko-Steckdose)
  • Anschluss an die Abwasserleitung möglich

Techn. Details

  • Patentierte thermische Keimsperre
  • Wassertemperatur individuell einstellbar (bis 5°C)
  • Gehäusematerial hochwertiger Kunststoff

Brita SodaMaster 50

Ideal für Teeküchen und Besucherbereiche

Preis

Anschluss

  • Direkter Anschluss an die Wasserleitung
  • Wasseranschluss: 3/8 Zoll
  • Stromanschluss: 230 Volt (Betrieb über Schuko-Steckdose)
  • Anschluss an die Abwasserleitung möglich

Techn. Details

  • Patentierte thermische Keimsperre
  • Wassertemperatur individuell einstellbar (bis 4°C)
  • Gehäusematerial gebürstetes Metall

 

 

Brita SodaMaster 200

Ideal für Kantinen und Fertigungsbetriebe

Preis

Anschluss

  • Direkter Anschluss an die Wasserleitung
  • Wasseranschluss: 3/8 Zoll
  • Stromanschluss: 230 Volt (Betrieb über Schuko-Steckdose)
  • Anschluss an die Abwasserleitung möglich

Techn. Details

  • Patentierte thermische Keimsperre
  • Wassertemperatur individuell einstellbar (bis 4°C)
  • Gehäusematerial gebürstetes Metall


SODA JET Premium

Ideal für Kantinen und Fertigungsbetriebe

Preis

Anschluss

  • Direkter Anschluss an die Wasserleitung
  • Wasseranschluss: 3/8 Zoll
  • Stromanschluss: 230 Volt (Betrieb über Schuko-Steckdose)
  • Anschluss an die Abwasserleitung möglich

Techn. Details

  • Hinterleuchtete Front
  • Standgerät aus einem Guss
  • Ideal für große Trinkgefäße

SODA JET Public

Ideal für Kantinen und Fertigungsbetriebe

Preis

Anschluss

  • Direkter Anschluss an die Wasserleitung
  • Wasseranschluss: 3/8 Zoll
  • Stromanschluss: 230 Volt (Betrieb über Schuko-Steckdose)
  • Anschluss an die Abwasserleitung möglich

Techn. Details

  • Sehr robust, hohe Standsicherheit
  • Durchgehende konstante Kühlleistung
  • CO2-Flasche im Gerät integriert


Noch nicht überzeugt?

Hier unsere häufig gestellten Fragen

Woher kommt unser Trinkwasser?

Wie oft wird das Hamburger Trinkwasser kontrolliert?

Ist Wasser aus Spendern keimbelastet?

Vor der Aufstellung des Trinkwasserspender beprobt HW die Hausinstallation. Im Normalfall ist dort nichts zu finden und das Wasser entspricht der Trinkwasserverordnung. Nach der Beprobung stellen unsere Techniker den Trinkwasserspender auf. Um eine retrograde Verkeimung zu verhindern, sind die Geräte mit einer thermischen Keimsperre ausgestattet. Diese erhitzt den Auslauf auf über 100 Grad und verhindert somit eine Keimbildung. Das Wasser kann bedenkenlos getrunken werden.

Ist Leitungswasser ein Gesundheitsrisiko für Schüler und Mitarbeiter?

Leitungswasser wird streng kontrolliert und unterliegt der Trinkwasserverordnung. Leitungswasser stellt kein Gesundheitsrisiko dar.

Brauche ich eine CO2-Kartusche?

Um sprudelndes Wasser zu genießen ist eine CO2-Flasche notwendig. Wir versorgen Sie gerne mit allen weiteren Informationen dazu.

Kaufen oder Mieten?

Ganz wie Sie wollen. Eine Miete und Kauf ist bei allen Geräten möglich. Gerne machen wir Ihnen das passende Angebot.

Welche Voraussetzungen müssen für einen Anschluss vorhanden sein?

Grundsätzlich ein Trinkwasser- und ein Stromanschluss. Gerne berate ich Sie dazu vor Ort.

Wo bewahre ich Trinkwasser aus dem Spender am besten auf?

Gerne bieten wir Ihnen dazu das passende Zubehör an.

Wie lange ist Trinkwasser aus dem Spender halt- bzw. genießbar?

Das Trinkwasser ist jederzeit verfügbar und kann bedenkenlos getrunken werden.

Wie viel Wasser sollten wir täglich trinken?

Wenn wir nicht genug Wasser trinken, bekommen wir nicht nur Durst, sondern werden auch träge und unkonzentriert. Wasser ist lebenswichtig – ein paar Tage ohne Wasser und wir würden sterben, während wir Wochen ohne Essen überleben können. Experten empfehlen am Tag zwei Liter zu trinken. Mit dem klaren, frischen Wasser von Hamburg Wasser ist das absolut kein Problem.

Ihr Ansprechpartner Jan Schwartz