Trinkwasserqualität

An 365 Tagen im Jahr beliefern die Wasserwerke von HAMBURG WASSER alle Kunden in und um Hamburg mit frischem Trinkwasser, das durch die schonende Förderung und Aufbereitung von Grundwasser gewonnen wird.

Das Hamburger Trinkwasser unterliegt höchsten gesetzlichen Anforderungen, die sich aus der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) ergeben. Die hier enthaltenen strengen Vorgaben betreffen Klarheit, Farbe, Geruch, Temperatur und Geschmack des Trinkwassers. Vor allem muss zu jedem Zeitpunkt sichergestellt sein, dass es bei seinem Genuss zu keinerlei Gesundheitsbeeinträchtigungen kommt.

Immer für Sie im Einsatz

Um eine gleichbleibend hohe Qualität des Trinkwassers in unserer Stadt zu gewährleisten, kontrolliert unser akkreditiertes und zertifiziertes Labor täglich die Wasserqualität an allen wichtigen Punkten der Förderung, Aufbereitung sowie Verteilung und untersucht die chemische und biologische Beschaffenheit des aufbereiteten Trinkwassers. Ergebnis? Das Trinkwasser von HAMBURG WASSER  ist für jeden Menschen zum täglichen Genuss geeignet.

Bleifrei bis zur Grundstücksgrenze

HAMBURG WASSER steht für eine einwandfreie Trinkwasserqualität im gesamten Verteilungsnetz. Das von uns gelieferte Trinkwasser enthält weder Blei noch Kupfer.

Der gemäß Trinkwasserverordnung (TrinkwV) vorgeschriebene Grenzwert pro Liter beträgt 0,01 Milligramm Blei. Damit dieser verlässlich eingehalten wird und auch am Wasserhahn stimmt, muss sichergestellt sein, dass das Wasser nicht mit Bleileitungen in Kontakt kommt.

Bleifrei auch am Wasserhahn?

Durch Bleileitungen in älteren Häusern oder neu installierte Kupferleitungen können jedoch auf den letzten Metern bis zum Wasserhahn Blei oder Kupfer ins Trinkwasser gelangen, die die zulässigen Höchstwerte überschreiten.

Sicher ist sicher!

Eine Blei- oder Kupfer-Analyse in unserem Labor kostet 45,22 € inkl. MwSt. Für Haushalte, in denen werdende Mütter oder Säuglinge im Alter bis zu einem Jahr wohnen, bieten wir die Blei-Analyse bei Vorlage des Mutterpasses oder der Geburtsurkunde des Kindes kostenfrei an. Eine Kupfer-Analyse hingegen ist immer kostenpflichtig.

Wenn Sie das Trinkwasser Ihrer Wohnung/Ihres Hauses untersuchen lassen möchten, beachten Sie bitte die Hinweise in unserer Broschüre "Blei- und Kupfer-Analysen".

Legionellenvorsorge

Auch falsch betriebene Warmwasseraufbereitungen können zu Problemen führen. Um Energiekosten zu sparen, werden bei Warmwasseranlagen häufig zu niedrige Vorlauftemperaturen eingestellt. Zu geringe Temperaturen können aber das unerwünschte Wachstum von Bakterien wie Legionellen in der Warmwasserinstallation fördern. Die Vermehrung dieser Bakterien findet in einem Temperaturbereich zwischen 25 und 45 Grad statt, über 65 Grad können sie nicht überleben. Daher sollten Warmwasserspeicher mit einer Vorlauftemperatur von mindestens 65°C betrieben werden.

Wasserhärte

Grundwasser nimmt auf seinem langen Weg durch das Erdreich Mineralstoffe auf. Dazu gehören u.a. die sogenannten Härtebildner: Calcium und Magnesium. Hartes Wasser, pur getrunken, schmeckt gehaltvoller, hat in technischer Hinsicht durch im Wasser gelösten Kalk aber auch Nebenwirkungen. Denn während sich der Körper freut, kann sich Kalk in Geräten, in denen heißes Wasser erzeugt wird, ablagern und diese beschädigen. Je geringer die Konzentration der Härtebildner ist, umso weicher ist das Wasser und umso weniger Waschmittel/Seife wird benötigt. Auch entfaltet sich das Aroma von Tee und Kakao intensiver.

Wasseranalysen

Wie gut ist mein Wasser?

Unser Trinkwasser ist ohne jede Einschränkung zum Genuss geeignet, auch für Babys und Kleinkinder.

Zu den Analysen 

Wie hart ist mein Wasser?

Hartes Wasser ist Fluch und Segen zugleich. Während sich der Mensch über hartes Wasser freut, bevorzugen viele Haushaltsgeräte "weiches" Wasser. Hersteller von Wasch- und Reinigungsmitteln drucken entsprechende Dosierungshinweise je nach Härtegrad auf ihre Produkte.

Ermitteln Sie die Härte Ihres Wassers

Tipp

Wasser ablaufen lassen

Durch einen ausreichenden Durchfluss in der Hausinstallation können Sie viele Probleme leicht umgehen. Täglich und besonders nach einer längeren Abwesenheit sollten Sie vor dem Trinken des Wassers dieses ablaufen lassen, um das so genannte Stagnationswasser aus der Leitung zu spülen. Wenn Sie bei laufendem Hahn die Hand in den Wasserstrahl halten und eine gleichmäßige kalte Temperatur spüren, bekommen Sie das von uns frisch gelieferte Wasser.