Zum Seiteninhalt springen

Erinnern an Zwangsarbeiter

Nach dem Waffenstillstand zwischen Italien und den Alliierten am 8. September 1943 brachte die Wehrmacht etwa 15.000 italienische Männer zur Zwangsarbeit nach Hamburg. Über 200 von ihnen waren bei den Wasserwerken eingesetzt.

Autor des Inhalts: HAMBURG WASSER. Datum der Veröffentlichung:

Heute, am 8. September, jährt sich ein bedeutendes Ereignis, das in der Geschichte tiefe Spuren hinterlassen hat. Vor genau 80 Jahren, im Jahr 1943, kam es zum Waffenstillstand zwischen Italien und den Alliierten.

Kranzniederlegung am Mahnmal in Kaltehofe (Foto: Natalia Möbius / HW)

Die Wehrmacht nahm daraufhin Tausende Männer gefangen und zwang sie zur Arbeit unter schrecklichen und menschenunwürdigen Bedingungen. 214 dieser Menschen mussten auch bei den Hamburger Wasserwerken arbeiten. Die Anzahl derer, die bei der Hamburger Stadtentwässerung Zwangsarbeit verrichten mussten, lässt sich bis heute nicht genau bestimmen.

Teil unserer Vergangenheit

HAMBURG WASSER möchte heute insbesondere an die Zwangsarbeiter erinnern, die während des Krieges bei den damaligen Hamburger Wasserwerken und der Hamburger Stadtentwässerung eingesetzt wurden. Ihre Schicksale sind ein schmerzlicher Teil unserer Vergangenheit.

Zum Gedenken an diese Zeit haben wir heute mit Gianni Ruga, dem Sohn des damaligen Zwangsarbeiters Marino Ruga, einen Kranz am Mahnmal in Kaltehofe niedergelegt.

Namentlich bekannte Zwangsarbeiter

Hier sind die Namen der namentlich bekannten italienische Männer. Stellvertretend für alle eingesetzten Zwangsarbeiter gedenken wir ihrer:

GIUSEPPE ALDUINI, Brescia
VINCENZO AVANTAGGIATO, Torino
PIERO BARBERA, Biella
ARTURO BARBIERI, Montebruno
FELICIANO BARONI, Foligno
ANDREA BARTOLUCCI, Monterotondo
ALBERTO BASSANETTI, Lusurasco Di Alseno
GIULIANO BENI, Firenze
ANTONIO BERGANTIN, Canrazza
GIUSEPPE BERTAINA, Fasano
GINO BERTINI, Castello
TOMMASO BERTORELLI, Barge
LUIGI BERTUOLA, Volpago del Montello
CESARE BIANCHI, Milano
VITTORIO BOCCALETTI, Campagnola
GIACINTO BOLOGNESE, Altamura
GABRIELE BONETTO, Bressanvido
ANGELO BOZZONI, Prato
FRANCO BRUNO, Piaggine
GIOVANNI BRUNO, Boves
ENRICO BUFFANGI, Castelvetrano
PIETRO CALEAGNO, Senise
VITTORIO CAMPANINI, Botapitra
NICOLA CANTORE, Taranto
FILIPPO CAPUCCINI, Trevi
NATALE CARICCI, Genova
FULVIO CASELLI, Marono sul Panaro
NATALE CASTAGUOLI, Firenze
GIACOMO CATTANI, Scandiano
TOMMASO CAVEGLIA, Monte Corada, Zapotocco
ALBINO CELLA, Cabauott Areto
PIERO CERATTI, Milano
GIUSEPPE CERETTI, Borgo San Lorenzo
GIOVANNI CERRI, Corbetta
PAOLO CHIARINI, Castagneto
GUIDO CHIESA, Asiago
GIUSEPPE CHIOZZA, Genova
CIRIACO CIPRIANI, Spoltore
LUIGI ANTON CREMASCHI, Spinadesco
VINCENZO FALZARANO, Airola
LUIGI FANELLI, Magione
RICCARDO FASSINI, Fontanella
MARIO FAUCCI, Campiglia Marittima
FREDERICO FAVÉRO, Crespano del Grappa
VINCENZO FERRARA, San Prisco
PIETRO FERRO, Caselle in Pittari
ANGELO FILIPPI, Berbenno
LEONINO FIOCCO, Padova
ELIO FIORINI, Bologna
PIETRO FIORINI, San Giovanni
PASQUALE FRANCO, Bari
AURELIO FRESI, Arina
GUERRINO GALANTE, Ospedaletto
ALDO GALLINARO, Preganziol
ROBERTO GARBELLINI, Sernio
CAMILLO GARCONI, Monte Celio
MARIO GEPPERT, Milano
BRUNO GHERRI, Parma
SECONDINO GIACCONE, Coazze
GIUSEPPE GIACINTO, Reitano
ELIGIO GIAMMERINO, Appiano sulla Strada del Vino
UGO GIOACCHINI, Roma
CESARE GOSSONI, Assisi
RICCARDO GRANERO, Pinerolo
VITTORIO LAMERA, Cava
DOMENICO DI LASCIO, Latronico
ALDO LASTINI, Pontassieve
ELICIO LELLI, Porto San Giorgio
VITO LIGORIO, San Michele Salentino
ANTONIO LIONELLO, Vicenza
GIOVANNI LOMAZZI, Solbiate Olona
CORNELIO LOMBARDI, Castelvecchio
ANTONIO LOPERFIDO, Putignano
MARIO DE MARCHI, Campolungo
VITTORIO MALTESE, Scicli
GUGLIEMO MANENTI, Scicli
GIUSEPPE MARTIN, Monastero
RENATO MASCIARELLI, Montecchio
BRUNO MATTARELLO, Villafranca
FERNANDO MAZZANTI, Sant’Agata Bolognese
ERCOLE DI MEO, Avezzano
GIOVANNI MERINI, Colognola ai Colli
GUIDO MERINI, Colognola ai Colli
DOMENICO MINERVINI, Gimigliano
PAOLO MIRAGLIA, St. Tirico Rabaro
ERMINO MOLTENI, Como
ANGELO MONGELLI, Montescaglioso
GAUDENZIO MORGANTI, Gugnano
GIOVANNI MOTTA, Macherio
GIOVANNI MUZZAPAPA, Joppolo
RAFFAELE PAOLINO, San Prisco
GIUSEPPE PARIANOTTI, Premia
VIRGINIO PARMIGGIANI, Corbetta
PIETRO PASTELLA, Cadore
AUGUSTO PASTERIS, Gardanne (Frankreich)
MARIO PEDANA, Villa Literno
ANNIBALE PELLEGATTA, Busto Arsizio
ALDO PENNA, Cremona
GIOVANNI PEPE, New York
ANTONIO PERETTI, Nanto
MARIO PERSICO, Albino
GIUSEPPE PETRUCCI, Napoli
DANTE PIACENTINI, Paliano
ENRICO PICCHI, Lucca
AUGUSTO PICCIONI, Roma
RENATO PIERINI, Vicchio
FIRNANDO PIZZIRANI, Bologna
ADOLFO PRAMPOLINI, Scandiano
LUCIO RAGONESE, Ucria
GIOVANNI RANCOTI, Piacenza
MARIO REMUZZI, Pometo
ROMEO RENZITELLI, Frascati
GIUSEPPE RICCI, Scansano
ANGELO ROSSI, Urago d´Oglio
FILIPPO DE ROSSI, Monterotondo
EUSTACHIO ROSSICONE, Scano di Montiferro
VENANZIO ROVIGLIONE, Ponti
RINO RUFFATO, Strigorio
MARINO RUGA, Varallo Sesia
ANTINO RUSSO, Sant’Antimo
ALESSANDRO SALA, Erba
GIUSEPPE SANTAGOSTINO, Parona
ARTURO SCATTOLIN, Treviso
BIAGIO SERIO, Cassano
GIULIO SERNI, Campegine
GASTONE SODDU, Bologna
AMADEO STELLA, Cosenza
GIOVANNI STIPA, Ascoli Piceno
LUIGI TANZI, Colorno
MARCO TERMOTTO, Collesano
ANDREA TINELLI, Brescello
MARIO TRECATI, Torino
VLADIMIRO TUROLLA, Loreo
PRIMO VALLESE, Cluarguiento
CASIMIRO VAROTTO, San Giorgio
ANTONIO VENESI, Polungio
FRANCESCO VESPOLI, Sala Consilina
PRIMO ZAMPIERI, Villafranca
EUGENIO ZINGONE, Luzzi
GAETANO ZOPPI, Sale delle Langhe

Weitere Artikel zum Thema

Alsterfontäne sprudelt wieder

Mit dem Frühling kehrt auch die Alsterfontäne wieder zurück. Schon seit 1987 gehört sie zu Hamburg wie der Michel oder die Elbe und erfreut die Menschen.

Artikel lesen
Sprudelnde Alsterfontäne vor blauem Himmel

Kunstaktion zum Weltwassertag im Herzen von St. Pauli

Zum Weltwassertag erstrahlt unser Pumpwerk Hafenstraße mit frischer Fassade – und der passenden Botschaft: „ZUSAMMEN FÜR WASSER“.

Artikel lesen
Eine Frau schreibt mit weißer Farbe an die blaue Wand des Pumpwerks Hafenstraße.

Für Toleranz, Respekt, Diversität

Bei HAMBURG WASSER engagieren wir uns für ein vorurteilsfreies und inklusives Miteinander und beziehen klar Haltung gegen alle Formen von Diskriminierung, Rassismus und Sexismus.

Artikel lesen