Zum Seiteninhalt springen

Abwasserentsorgung in Ellerbek

Auch Abwasser aus der Metropolregion landet größtenteils bei uns im Klärwerk Hamburg. Hier finden Sie alle Informationen über abweichende Regelungen, Grundlagen und Preise in Ihrer Gemeinde außerhalb des Hamburger Stadtgebiets.

Seit dem 01.01.2018 ist die Hamburger Stadtentwässerung (HSE) als Unternehmen von HAMBURG WASSER für die Abwasserentsorgung in der Gemeinde Ellerbek verantwortlich. Die Schmutzwasserreinigung erfolgt durch den AZV Südholstein.

Sie wollen eine Störung der Trinkwasserver- oder Abwasserentsorgung melden?

Gebührensätze

Die Gebühren betragen

  • für Schmutzwasser bei Einleitung in das Kanalsystem 2,48 € pro m³ bezogener Frischwassermenge
  • für den Schlamm aus Kleinkläranlagen eine Grundgebühr von 96,99 € pro Abfuhr und eine Zusatzgebühr von 38,78 € je m³ abgefahrenen Schlamms
  • für das Abwasser aus Sammelgruben eine Grundgebühr von 80,33 € pro Abfuhr und eine Zusatzgebühr von 21,07 € je m³ abgefahrenen Abwassers
  • Gebühr für satzungsgemäß angekündigten vergeblichen Abholversuch, soweit vom Grundeigentümer zu vertreten, 180,15 € je Abholversuch
  • Gebühr für Auslegen und Einholen von Schlauchlängen über 30 Meter; 2,38 € für jeden zusätzlichen Meter

Die Abrechnung der Schmutzwassergebühren für die Einleitung in das Kanalsystem erfolgt gemeinsam mit dem Wassergeld für die Frischwasserlieferung durch HAMBURG WASSER.

Eine Regenwassergebühr wird nicht erhoben.

Es gelten folgende Mindestzyklen für die Entschlammung von Kleinkläranlagen:

  • 5 Jahre bei technisch belüfteten Kleinkläranlagen
  • 2 Jahre bei nachgerüsteten/ technisch unbelüfteten Kleinkläranlagen
  • 1 Jahr bei nicht nachgerüsteten/ technisch unbelüfteten Kleinkläranlagen

Dichtheitsprüfung

Die Dichtheit von Schmutzwasseranschlussleitungen auf Privatgrundstücken muss gemäß DIN 1986, Teil 30, in Schleswig-Holstein außerhalb von Wasserschutzgebieten bis zum 31.12.2025 überprüft werden, wenn das öffentliche Kanalnetz bis zum 31.12.2022 nicht sanierungsbedürftig ist. Ansonsten 3 Jahre nach Sanierung des Kanalnetzes, wenn die Sanierung nach dem 31.12.2022 erfolgt.

In Wasserschutzgebieten hat die Erstprüfung der Schmutzwasseranschlussleitungen bis 2015 erfolgen müssen. Wiederholungsprüfungen sind hier, je nach eingestufter Zone des Wasserschutzgebietes, in einem 5-jährigen, bzw. 15-jährigen Turnus durchzuführen.

Der Grundstückseigentümer hat eine fachkundige Firma mit der Untersuchung zu beauftragen. Das Ergebnis der Überprüfung ist vom Grundstückseigentümer vorzuhalten und der Unteren Wasserbehörde als zuständige Überwachungsbehörde auf Verlangen vorzulegen.

Detaillierte Informationen zu den Fristen der Dichtheitsprüfungen

Gebührenabsetzung

Unter bestimmten Voraussetzungen sind Absetzungen von der Schmutzwassergebühr (Rückerstattungen zum Beispiel für Gartenwasser) möglich. Bei Wasserschäden ist ein Nachweis z.B. in Form einer Reparaturrechnung o.ä. erforderlich. Bei der Absetzung von Gebühren für Gartenwassermengen ist grundsätzlich eine Messung durch einen oder mehrere private Zwischen-Wasserzähler erforderlich.

Ausführliche Informationen zur Absetzung bei Gartenwasserzählern

Regenwassernutzungsanlagen

Niederschlagswasser, welches als Brauchwasser aus einer Regenwassernutzungsanlagen (RWN-Anlage) dem öffentlichen Kanalnetz zugeführt wird, ist als Schmutzwasser abzurechnen.

Ausführliche Informationen zu Regenwassernutzungsanlagen

Kanalkataster

Auszüge aus dem Kanalkataster können Sie unter anlageninfo(at)hamburgwasser.de bestellen.

Ansprechpartner

  • Fragen zum Entwässerungsantrag oder zu Leitungsplänen: Technische Kundenberatung, 040 / 78 88 12 12
  • Fragen zu Kanalbaubeiträgen: Mischa Olivier, 040 / 7888 86142
  • Fragen zur Schmutzwassergebühr: 040 / 78 88 86 148
  • Fragen zur Abrechnung: Kundenservice, 040 / 78 88 22 22
  • Fragen zu Kleinkläranlagen und Sammelgruben: Monika Schmachtel, HAMBURG WASSER, Metropolregion, 040 / 7888 81840, Di. - Fr. 9 - 12 Uhr

Sie konnten die gesuchte Information nicht finden? Bitte rufen Sie uns an:

  • Gerd Schuylenburg, Leiter der Abteilung Metropolregion, 040 / 78 88 30 800
  • Jutta Lesemann, Kundenbetreuung Metropolregion, 040 / 78 88 31 215